Ferienateliers in den Werkstätten Alsdorf und Baesweiler




Sommerferienateliers
KinderKunstSommer 2020




Der KinderKunstSommer 2020 in Corona-Zeiten

Nach einer neuen Verordnung des Landes NRW dürfen wir als Freizeit- und Kultureinrichtung seit dem 4. Mai 2020 unsere Angebote unter den gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen wieder durchführen. Es freut uns sehr, dass wir wieder mit den Kindern in tollen Projekten arbeiten können.
Die Einhaltung der entsprechenden Regelungen führt dazu, dass wir unseren KinderKunstSommer in diesem Jahr nur mit etwa 50 % der üblichen Teilnehmerzahlen durchführen können. Aus diesem Grunde können wir nur eine sehr geringe Anzahl an Plätzen in den einzelnen Ferienateliers anbieten. Wir bitten um euer/ihr Verständnis.

Neues Finanzierungsmodell der Kursgebühren

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona - Schutzmaßnahmen treffen natürlich auch viele Familien. Damit die Höhe von Kursgebühren keine Hürde für Teilnahme von Kindern wird haben wir uns ein „Solimodell“ zur Finanzierung der Ferienateliers in diesem Sommer überlegt. Gemessen an den üblichen Beiträgen in Höhe von 70,00 Euro entscheidet jede Familie, was sie zahlen kann oder möchte. So hat jeder die Möglichkeit soviel zu zahlen wie er kann. Andererseits können Familien, die mehr als den üblichen Betrag zahlen möchten, auf diesem Wege andere Kinder unterstützen. Zusätzlich werden wir uns um Spenden und Fördergelder bemühen. So hoffen wir, dass jeder der möchte, an dem Angebot teilnehmen kann.

Familien mit Anspruch auf „Bildung und Teilhabe“ können dies weiter wie gewohnt beantragen. 

Die Sommerferienateliers 2020 finden von Montag, 29. Juni bis Samstag 8. August 2020 in der Werkstatt der Jugendkunstschule in Alsdorf und Baesweiler statt.
Jedes Ferienatelier dauert 5 Tage, täglich von 9:00-13:00 Uhr (Ausnahmen siehe Beschreibung).
Am letzten Tag findet in jedem Atelier um  12.30 Uhr eine Aufführung oder Ausstellung statt, zu der die Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde herzlich eingeladen sind.

 

 

1. Ferienwoche Montag
29.Juni bis Freitag, 3.Juli



Werkstatt Alsdorf
Die Geschichte vom hölzernen Pferd
(...und anderen seltsamen Tiergestalten)
Kursnummer: FHPA6 

Sicher habt ihr schon mal was vom „Trojanischen Pferd“ gehört. Ganz aus Holz gebaut soll es so groß gewesen sein, dass sich ein Dutzend Menschen im Bauch der Pferde-Statue verstecken konnten. Im antiken Griechenland erzählte man sich die Geschichte vom hölzernen Pferd, wenn man mit einem Trick oder einer List etwas erreichen wollte.  
Wie wäre es, wenn ihr eine ganz andere Geschichte erfindet - mit anderen Tieren, in denen man etwas verstecken könnte: anstatt eines Pferdes, wie in der griechischen Sage, baut ihr eine Riesenschildkröte, eine Giraffe, einen Delfin, einen Bären oder einen Pinguin – so groß, dass ihr euer Lieblingskuscheltier und noch andere Dinge darin verstecken könnt.

Zum Schluss, wenn alle Tierfiguren gestaltet und kunstvoll angemalt sind, bauen wir ihnen noch Räder an die Füße – dann könnt ihr eure selbstgebaute „Sagengestalt“ durch die Wohnung ziehen. Passend zu eurer Figur erzählt ihr eine kleine Geschichte, die ihr euch noch ausdenkt.

Ausstellung der Kunstwerke am Freitag, 12.30 Uhr und online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August

Roland Clemens, Jule Birmans
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Anmeldung 




Werkstatt Baesweiler
Wir machen einen Film I
Kursnummer: FFB7 

In diesem Ferienatelier werdet ihr zu FilmemacherInnen. Ob es ein Abenteuerfilm in der Wildnis des Carl-Alexander-Parks, eine Detektivgeschichte rund um das rote Haus oder eine Reise in ein Fantasieland wird, das liegt ganz in eurer Hand und wir freuen uns auf eure Ideen! Dank moderner Filmtricks, wie zum Beispiel Green Screen, sind die Möglichkeiten quasi grenzenlos. Ausgestattet mit Kameras, Mikrofonen und allem was man sonst noch so braucht um einen Film zu machen, begebt ihr euch vor und hinter die Kamera und produziert euren eigenen Kurzfilm. Zusammen mit unserem „großen“ Filmemacher Volker entwickelt ihr eine Geschichte, die ihr dann Stück für Stück verfilmen werdet. Ihr erfahrt wie man die Technik, die man zum Filmen braucht, bedient und könnt euer schauspielerisches Talent entdecken. Außerdem zeigen wir euch, wie so ein Film am Computer geschnitten wird.
Den „fast“ fertigen Film zeigt ihr am Freitag euren Eltern, Großeltern und Geschwistern.

Premiere des Films am Freitag, 12.30 Uhr und online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August


Für die Teilnahme muss eine „Einwilligung des Fotomodels“ (Bildrechte) unterschrieben werden.

Volker Waldeck, Janis Stahl

Teilnehmer: max. 6 (6-13 Jahre)
Zusätzliche Kosten: 10,00 € (für die Nachbearbeitung des Films)
Anmeldung  




2. Ferienwoche
Montag,
6. bis Freitag, 10.Juli





Werkstatt Alsdorf
Die Wolkenkratzerstadt
Kursnummer: FWSA 8

Wir bauen eine bunte und sehr hohe Stadt. Jedes Kind baut dafür einen großen Wolkenkratzer, der bespielt werden kann und einen etwas kleineren für zu Hause. In jedem der Wolkenkratzer leben und arbeiten Menschen unter einem Dach. Es gibt Wohnungen, Supermärkte, Fabriken, Büros, Sportanlagen, Kinos und Theater. Natürlich gibt es auch Schulen und Spielplätze für die Kinder. Sogar ein Gewächshaus gibt es, in dem das Gemüse für die Bewohner wächst. In der Stadt der Wolkenkratzer gibt es keine Autos. Man fährt mit einer Bimmelbahn oder dem Fahrrad hin und her. Wer mit den Nachbarn sprechen will, schickt einen Brief oder ruft sie über das Wäscheleinen-Telefon an. 
Natürlich gibt es auch in unserer Wolkenkratzerstadt einiges zu regeln. Alle Kinder bilden den Stadtrat und wählen für jeden Tag der Woche eine Bürgermeisterin oder einen Bürgermeister. Auch für die Müllabfuhr, die Post und die Feuerwehr brauchen wir gute Leute.

Du baust deinen Wolkenkratzer so groß und bunt du möchtest. Vielleicht ist es ein schiefer Turm oder er hat eine andere ungewöhnliche Form?
Natürlich achten wir darauf, dass dein Wolkenkratzer später in dein Zimmer passt!

Ausstellung der Kunstwerke am Freitag, 12.30 Uhr und online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August

Aylin Duman, Theresa Esser
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Anmeldung 




Werkstatt Baesweiler
Die abenteuerlichsten Schulwege der Welt
Kursnummer: FASB9

Wenn ihr morgens zur Schule geht, habt ihr es meistens nicht weit: Für einige von euch liegt die Schule direkt um die Ecke oder zwei, drei Straßen von eurem zu Hause entfernt. Und selbst wenn euer Schulweg länger ist, fahrt ihr vielleicht mit dem Schulbus oder mit Mama oder Papa „Taxi“. Für viele Kinder auf der Erde ist die Schule aber viele Kilometer von zu Hause entfernt. Es gibt weder Bus noch Bahn und oft kommt man auch nicht mit dem Auto dorthin. So sind die Kinder oft stundenlang zu Fuß zur Schule unterwegs und müssen, wenn der Unterricht vorbei ist, den langen, beschwerlichen Weg wieder zurück nach Hause laufen. Manchmal kann der Schulweg ganz schön gefährlich sein: So muss Ajit aus Nepal jeden Tag gemeinsam mit anderen Kindern mit einer Art Seilbahn einen breiten, reißenden Fluss überqueren, um von einem Ufer zum anderen zu kommen. Moseka, der in Kenia lebt, muss alleine viele Kilometer von seinem Dorf durch die Savannenlandschaft zu seiner Schule wandern, vorbei an wilden Tieren wie Löwen, Hyänen und Elefanten, die sich in Büschen verstecken. Mariella und ihre Schwester Belinda aus Peru leben mit ihrer Familie auf einer schwimmenden Schilfinsel mitten auf dem Titicaca-See. Ihre Schule wiederum liegt auf einer anderen Insel. Um dorthin zu kommen, müssen die Geschwister jeden Tag mehrere Stunden mit ihrem Schilfboot paddeln – auch dann, wenn es stürmisch wird und die Reise mit Boot ziemlich riskant werden kann. 

Aus Ton, Pappmachee´ und Naturmaterialien baut ihr kleine Landschaften mit gezeichneten und gemalten Bildern als Hintergrund für die Kulissen – dazu gestaltet ihr eure Alltagshelden für ein kleines Puppentheater. Damit könnt ihr die abenteuerlichen, alltäglichen Geschichten der kleinen, mutigen Schulkinder aus aller Welt nacherzählen.

Wichtig: Dieses Ferienatelier beginnt mit einer Vorbesprechung bereits am Freitag, 3.Juli, 15.00 – 17.00 Uhr.
Aufführung des Puppentheaters am Freitag, 10.Juli, 12.15 Uhr in der Werkstatt Baesweiler und und online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August

Roland Clemens, Jule Birmans
Teilnehmer: max. 4 (6-13 Jahre)
Anmeldung  




3. Ferienwoche
Montag, 13. bis Freitag, 17.Juli




Werkstatt Alsdorf
Höhlenforscher 
Kursnummer: FHA10

Traust du dich mit uns tief unter die Erde zu klettern? Wir müssen uns auf dem Weg in die Höhle abseilen und durch enge Gänge kriechen. Unten entdecken wir riesige glitzernde Tropfsteinhöhlen, unterirdische Flüsse, Wasserfälle und Seen auf denen man sogar Boot fahren kann. Ganz spannend wird es, wenn wir Wohnhöhlen von Steinzeitmenschen und ihre Wandmalereien finden. Ihre Zeichnungen von wilden Tieren sehen total lebendig aus! Auch Höhlenbären und Wölfe haben sich hier versteckt. Mit etwas Glück findet man noch ihre Knochen. Wer weiß - vielleicht haben auch Menschen früherer Zeiten hier irgendwo ihre Schätze vergraben?
Zusammen baut ihr eine tiefe und lange Höhle voller Wunder und Abenteuer. Jedes Kind baut nach seinen Ideen ein Stück dieser Höhle aus Karton, Pappe, Ton, Gips und sogar aus kleinen und großen Luftballons! Am letzten Tag stellen wir die einzelnen Höhlen zu einer großen langen und tiefen Höhle zusammen. Unsere Besucher werden staunen!

Ausstellung der Kunstwerke am Freitag, 12.30 Uhr und online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August


Antje Winzen, Theresa Esser
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre) 
Anmeldung ausgebucht!





Werkstatt Baesweiler 
Mikrokosmos – Wie sieht ein Wurm die Welt?
Kursnummer: FMB11

Ein Grashalm, ein Stein, eine Blume… all das ist in unseren Augen recht klein und sehr überschaubar. Viele andere Dinge sind so klein und gut verborgen, dass wir sie nur selten wahrnehmen. Die Gänge eines Käfers in der Baumrinde oder eines Wurms in der Erde, die Mausehöhle oder das Versteck der Assel unter einem großen Stein, schön schattig, kühl und feucht.

Mit Mikroskop, Fotokamera und Lupe begeben wir uns die Welt der kleinen Wesen und schauen sie uns genau an. Wie ein Forscher untersuchst du die Welt deines Lieblings-Mini-Tier und schreibst deine Beobachtungen in dein Forscherbuch. Darin beschreibst du auch die Welt aus Sicht deines Tieres in einer witzigen, spannenden und abenteuerlichen Geschichte.

Du baust dein Tierchen und einen Ausschnitt seiner Umgebung nach. Mit Pappmachee, Farbe, Papier und Karton entsteht so eine Kulisse für deine Geschichte. Als Video, Trickfilm oder Fotogeschichte kannst du die Geschichte dann deinem Publikum später auch zu Hause und online zeigen.
Aylin ist Schauspielerin und hilft euch, in die Rollen der Tiere zu schlüpfen und das Forscherbuch zu gestalten. Matthes ist bildender Künstler und Grafiker und unterstützt euch beim Bau der Kulisse und beim Produzieren der Geschichte.

Ausstellung der Kunstwerke am Freitag, 12.30 Uhr und online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August


Aylin Duman, Matthes Straetmanns
Teilnehmer: max. 6 (6-13 Jahre) 
Anmeldung




4. Ferienwoche
Montag, 20. – Freitag, 24.Juli




Werkstatt Alsdorf
Buntes Leben am Teich
Kursnummer: FTA12

Natürlich ist gerade im Sommer ganz viel los am Teich. 
Wenn es heiß ist, steckst Du vielleicht gerne Deine Füße in kühles Wasser, oder lässt ein Schiffchen fahren?
Aber ein Teich ist vor allem ein Lebensraum für viele, ganz verschiedene Tiere, beispielsweise Wasservögel, Fische, Insekten, Frösche etc.
Diese Tiere haben sich hervorragend an ihren „Wohnraum“ angepasst, so können Wasserläufer tatsächlich über Wasser laufen, Libellen beginnen ihr Leben als Larve, Frösche als Kaulquappe direkt im Wasser und gehen als „Erwachsene“ in die Luft, bzw. an Land.
Wir bauen einen richtigen Teich mitten in unsere große Halle (ja, richtig mit Wasser!). All die Tiere und Pflanzen, die am Teich leben, baut ihr selbst:  elegante Reiher, eine Entenfamilie, glänzende Goldfische, Frösche, Libellen, Seerosen und vieles mehr.
Und das, was Ihr baut und bastelt, zeichnet Ihr außerdem in Euer Erinnerungsbuch.

Ausstellung der Kunstwerke am Freitag, 12.30 Uhr und online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August



Antje Winzen, Susanne Patzke
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Anmeldung 



Werkstatt Baesweiler
Der Traumberg
Kursnummer: FTBB13 

Über Träume reden wir meistens im Zusammenhang mit Schlafen. Wenn sich der Körper ausruht, kommen sie zu uns. Es gibt schöne, lustige, verwirrende und nicht so schöne Träume. Die ganz blöden Träume nennen wir Albträume.

Manchmal träumen wir in einer Nacht so viel, dass wir am Morgen beim Aufwachen schon wieder alles vergessen haben. Aber nicht nur wenn wir schlafen träumen wir. Es gibt viele andere Wörter, die auch für das Träumen stehen: vorstellen, erdenken, überlegen, entwerfen, wünschen und herbeisehnen sind einige davon. Immer geht es also um etwas, dass -noch- nicht da ist, was wir aber erwarten oder uns herbeiwünschen oder etwas, was in der „echten“ Welt nicht da ist.
Wovon träumst du? Was wünschst du dir?
In diesem Ferienatelier basteln und spielen wir rund um eure Träume. Wir bauen Traumfänger, die die schlechten Träume schon mal aussortieren. Für die schönen Träume und Wünsche gestalten wir kunstvolle Bücher, damit die guten Träume nicht in Vergessenheit geraten. Außerdem malen und bauen wir Bilder und Gegenstände, die uns bei unserer Reise durch die Traumwelt begegnen und vielleicht sogar begleiten.

Am Freitag, um 12:00 Uhr steigen wir dann alle auf den großen Traumberg und erzählen euren Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden dort von unserer Traumwelt.
Außerdem zeigen wir eure Arbeiten online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August


Aylin Duman, Eva Weimer
Teilnehmer: max. 6 (6-13 Jahre)
Anmeldung 




5. Ferienwoche
Montag, 27.bis Freitag, 31.Juli




Werkstatt Alsdorf

Wir machen einen Film II

Kursnummer: FMFA14

Vielleicht hast du dich auch schon öfter gefragt, was das für alte und zum Teil leerstehende Gebäude rund um den Anna-Park sind. Da ist zum Beispiel der alte Wasserturm neben dem Energeticon, die Unterstation am Bushof Annapark und das Fördermaschinenhaus am Kaufland. Vielleicht hast du dir in deiner Fantasie auch schon einmal ausgemalt, wie sie im Inneren aussehen und was man dort alles so erleben könnte. Mit Hilfe moderner Filmtechnik kannst du deine Fantasie jetzt Realität werden lassen.
Ihr spinnt abenteuerliche, witzige und spannende Geschichten rund um ein solches Gebäude. Mit Papier, Pappe, Farben und anderen Materialien malt und baut ihr das Innere der Gebäude und mit einem einfachen Filmtrick kannst du dich später selbst dort hinein zu begeben. Mit dem „Green Screen“ kann man sich nämlich an alle möglichen Orte „zaubern“.

Den „fast“ fertigen Film zeigt ihr am Freitag euren Eltern, Großeltern und Geschwistern. Außerdem wird er dann nochmal online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August
Für die Teilnahme muss eine „Einwilligung des Fotomodels“ (Bildrechte) unterschrieben werden.

Volker Waldeck, Joah Hermes
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Zusätzliche Kosten: 10,00 € (für den Schnitt des Films)
Anmeldung 




Werkstatt Baesweiler
Indianersiedlungen
Kursnummer: FIB15


Wir besuchen die Ureinwohner Amerikas. Nur wenige der indigenen Völker, nämlich die, die mit den Büffeln über die Prärie zogen, lebten in Tipi-Zelten. Viele andere Stämme und Völker lebten als sesshafte Bauern oder Fischer in richtigen Häusern, die man „Pueblo“ (spanisch für Dorf) nennt. Ein Pueblo ist ein ganzes Dorf aus lauter aneinander und übereinander gebauten Räumen. Ganz besondere Pueblos findet man in tiefen Canyons. Dort wurden sie z.B. von den Anasazi in hoch gelegenen Höhlen in steilen Felswänden gebaut. Hier waren die Bewohner sicher vor Angreifern und gleichzeitig vor Unwettern geschützt. Auch die Inkas und Mayas in Mittel- und Südamerika sind „Indianer“. Sie haben beeindruckende Städte gebaut: die berühmteste ist die Andenstadt „Macchu Picchu“.

Jedes Kind sucht sich eine Art von Indianersiedlung aus und baut sie aus Ton nach. Dazu töpfern wir typisch indianisches Geschirr und basteln indianische Gegenstände, wie z.B. einen Federschmuck.
Ausstellung am Freitag, 31.Juli, 12.30 Uhr in der Werkstatt Baesweiler und online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August
Roland Clemens, Miriam Pucitta
Teilnehmer: max. 4 (6-13 Jahre)
Anmeldung 



6. Ferienwoche

Montag, 3. bis Freitag, 7.August




Werkstatt Alsdorf
Zirkus Hochhinaus
Das Mittelding
Kursnummer:FZA16

Konglomerat ist eine wunderbare Stadt. Sie liegt nicht weit von Potpourri. Opulente farbige Häuser in einem Gewurstel von Straßen mit den kunterbuntesten Namen. Knäuel von unterschiedlichsten Menschen laufen hier über die Straßen. Ein Sammelsurium der Sprachen und ein Rummelplatz der Kultur. Ein Mischmasch von großen und kleinen Pflanzen und eine Überfülle an Tieren finden sich hier. Vielerlei Musik und Kunst ist hier zu sehen und kein Tag vergeht, wo nicht irgendwo im Durcheinander der Stadt ein neues schönes Mittelding entsteht…
Keine Sorge, wir haben das Zwischending, äh…den Boden nicht unter den Füßen verloren. Aber wir wollten euch den Kopf schon mal so richtig durchmengen, denn in dieser Zirkuswoche erkunden wir das Mittelding. Denn die ist eine wichtige Grundlage für alles Leben. Das sagen sogar Biologen, Physiker und Philosophen.
Wir werden Wortakrobaten und jonglieren mit Begriffen, die ihr oben schon gelesen habt. Wir denken uns eine kunterbunte Geschichte aus und überlegen uns tolle Kulissen dazu, die ihr selber gestaltet und baut. Mit viel Farbe, Holz, Stoff, Kleber und Papier erschafft ihr ein schönes Bühnenbild. Gleichzeitig studiert ihr natürlich eure eigenen Zirkusnummern ein: Einrad fahren, Jonglieren, Balancieren, Diabolo spielen und Akrobatik machen – all das steht auch auf dem Programm. Die fertigen Nummern fügen wir am Ende zu einer ganzen Vorstellung zusammen, in der ihr in einer Mischung aus Theater- und Zirkusaufführung eurem Publikum die Geschichte erzählt.

Am Freitag, um 12:30 Uhr findet  die Aufführung statt. Eure Eltern sind dazu schon herzlich eingeladen. Außerdem zeigen wir eure Aufführung online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August. 

Alexander Müller-Hermes, Miriam Pucitta, Joah Hermes, Janis Stahl
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Anmeldung 



Werkstatt Baesweiler
Töpferatelier
Gärten für die Fensterbank
Kursnummer: FTG17

In unserem Töpferatelier modelliert ihr diesmal lauter Dinge für den Garten, den Balkon oder die Fensterbank. Aus Ton baut ihr Pflanzschalen, in denen ihr später Tomaten oder Erdbeeren züchten könnt. Ihr könnt aber auch einen kleinen Garten mit lauter duftenden Kräutern bepflanzen. Oder ihr komponiert aus vielen Wildblumen gleich ein bunt-blühendes Blumenbeet. Dazu Blumentöpfe für alle Pflanzen, die etwas größer sind. Die Gefäße aus Ton formt ihr entweder an der Töpferscheibe, mit Gipsformen oder gestaltet sie frei - so wie ihr wollt. Hauptsache, eure Pflanzen fühlen sich später wohl! Und wenn ihr wollt, könnt ihr dazu noch Figuren bauen – klar, auch die gestaltet ihr aus Ton.

Am Ende werden alle eure Pflanzgefäße kunstvoll mit Engoben bemalt, glasiert und gebrannt, damit sie viele Jahre bei Wind und Wetter überstehen.
Ausstellung am Freitag, 7.August, 12.30 Uhr in der Werkstatt Baesweiler und online unter www.quarantäne-kultur.de ab Samstag, 8.August

Roland Clemens, Katalin Elekne-Szegfü
Teilnehmer: max. 4 (6-13 Jahre)
Zusätzliche Kosten: 20,00 Euro (für die Engoben bzw. Glasuren)  
Anmeldung 




Werkstatt Alsdorf
Großes KinderKunstFest 2020

Zur Zeit gehen wir aufgrund der Coronabeschränkungen davon aus, dass wir in diesem Jahr leider nicht unser KinderKunstFest durchführen können. 
Sollte sich dies ändern, werden wir darüber natürlich so bald es möglich ist informieren. 
Fotos und Videos aus allen 12 Ferienateliers stellen wir ab dem 8. August online unter www.quarantäne-kultur.de aus. 


KinderKunstFest 2020 in Alsdorf abgesagt!
8. August 2020

14:00 bis 17:00 Uhr

Mit einem bunten Programm  feiern wir zum Abschluss des KinderKunstSommer 2020 ein großes Fest. 
Zirkus- und Theateraufführungen, Filmvorführungen, Ausstellungen und Präsentationen aus allen 12 Ferienateliers der Werkstätten Alsdorf und Baesweiler werden von den Kindern präsentiert. 
Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und alle Interessierte sind herzlich eingeladen mit uns bei Kaffee, Kuchen, Limo und Schnütz zu feiern. 

Kuchen und Schnütz sind kostenlos. Über Kuchenspenden freuen wir uns sehr. 




:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Winterferienatelier  2020




Das Winterferienatelier 2020 finden von Donnerstag, 2. Januar bis Sonntag 5. Januar 2020 in der Werkstatt der Jugendkunstschule in Alsdorf statt.
Das Ferienatelier dauert 4 Tage, täglich von 9:00-13:00 Uhr. Am letzten Tag findet in jedem Atelier um  12.30 Uhr eine Aufführung oder Ausstellung statt, zu der die Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde herzlich eingeladen sind.

Kursgebühr                                                                56,- Euro (incl. Material)


Ermässigung bei Hartz IV / ALG 2: Kursgebühr 34,- Euro  (40 %) für jedes Ferienatelier. 



2.-5. Januar 2020



Werkstatt Alsdorf
Die Nacht
Kursnummer: FNA 1

Das Neue Jahr beginnt mit einer sehr lauten Nacht - Raketen fliegen in den dunklen Himmel, Böller knallen. Darfst Du aufbleiben und das Spektakel miterleben? Nach dieser besonderen Nacht werden die langen Winternächte  wieder ruhig und geheimnisvoll.
Die Sonne ruht sich jetzt aus und lässt sich vom Mond vertreten. Auch die Farben machen nachts Pause, alles ist grau und schwarz. Seltsame Geräusche sind zu hören und eigenartige Schatten wandern über Hauswände.  

Du malst ein Nachtbild und baust nächtliche Abenteuer in eine dunkle Kiste ein. Auf der Bühne spielen alle Kinder zusammen ein kleines Stück, in dem seltsame Schatten die Hauptrolle spielen.  

Claus Jürgen Klüglich, Noah Lichter
Teilnehmer: max. 14 (6-13 Jahre)
Anmeldung


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

 

Herbstferienateliers 2019
 

Die Herbstferienateliers 2019 finden von Montag, 14. Oktober bis Freitag 25. Oktober 2019 in den Werkstätten der Jugendkunstschule in Alsdorf und Baesweiler statt.
Jedes Ferienatelier dauert 5 Tage, täglich von 9:00-13:00 Uhr und steht immer unter einem neuen Thema. Am letzten Tag findet in jedem Atelier um  12.30 Uhr eine Aufführung oder Ausstellung statt, zu der die Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde herzlich eingeladen sind.

Kursgebühr 

Ein Ferienatelier:                                                         70,-    Euro
Zweites Ferienateliers (und jedes weitere) Kind:        60,-    Euro
Ermässigung bei Hartz IV / ALG 2: Kursgebühr 42,- Euro  (40 %) für jedes Ferienatelier.
Bitte beachten Sie besondere Kosten je nach Ferienatelier, die wir gesondert anzeigen!




1. Woche 14.-18. Oktober 2019




Werkstatt Alsdorf
Hurra, wir feiern ein Familienfest!
Kursnummer: FHFA 19 

Mit unserer seltsamen Familie aus lauter lustigen, bunten und ungewöhnlichen Gestalten in Mensch- oder Tierform wollen wir ein großes Fest feiern! Wen wirst du einladen? Wir sind gespannt, wer dein Lieblingsgast ist und wie sie oder er aussieht! Vielleicht ist der Onkel ein dicker Bär, die Oma Abenteurerin oder die Tante ein Paradiesvogel? Jedes Kind entwirft und baut seinen Gast als große Figur aus Pappe, die bunt bemalt und mit Stoffen, Fell, Federn, Leder, Perlen und vielem anderen verziert wird.

Am letzten Tag unseres Ferienateliers veranstalten wir ein Fest, an dem eure verrückten, bunten Gäste zusammen mit euch und euren "richtigen" Eltern, Omas und Geschwister teilnehmen. Alle zusammen feiern an einem langen Tisch mit von euch selbstgebackenen Waffeln! Natürlich bastelt ihr auch schöne Dekoration und lasst euch vielleicht sogar ein tolles Programm einfallen .

Claus Jürgen Klüglich, Noah Lichter
Teilnehmer: max. 14 (6-13 Jahre)
Anmeldung




Werkstatt Baesweiler
Kindernachrichten Löwengebrüll
Die Burg Baesweiler
Kursnummer: FLB 20

Mitten im Zentrum von Baesweiler steht eine schöne alte Burg. Heute ist darin ein Restaurant, eine öffentliche Bücherei und ein Kulturzentrum für die Stadt untergebracht. Aber das war natürlich nicht immer so. Die Geschichte der Burg reicht viele hundert Jahre zurück und war sehr wechselhaft. Noch heute kann man dort viel über das vergangene Leben dort entdecken, wenn man genau hinschaut.
Wie war das Leben früher auf der Burg? Warum musste in Baesweiler denn überhaupt so eine Burg gebaut werden? Eine Burg diente ja immer auch der Verteidigung. Wer waren die Menschen, die dort gelebt haben? Wie sahen sie aus und was haben sie so den ganzen Tag gemacht?

Als Kindereporterteam der Nachrichtensendung „Löwengebrüll“ macht ihr euch mit Mikrofon und Kamera auf die Suche nach Antworten zu all diesen Fragen. Ihr befragt Passanten, recherchiert vielleicht in Büchern, Zeitschriften oder im Internet und befragt Experten! Aus dem „Aber Hallo“ Studio am CAP berichtet ihr über eure Recherche und geht dann auf Sendung im Internet.
Am Freitag zeigt ihr euren Eltern, Großeltern und Geschwistern die fast fertige Sendung.

Für die Teilnahme muss eine „Einwilligung des Fotomodels“ (Bildrechte) unterschrieben werden.

Volker Waldeck, Jule Birmans
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Zusatzkosten: 10,00 € für den Schnitt des Videos
Anmeldung 




2.
Woche 21.-25. Oktober 2019




Werkstatt Alsdorf
Zirkus Hochhinaus
Die Farben des Herrn Herbst
Kursnummer: FZA 21

Auch in diesem Jahr wollte Herr Herbst die Tiere und Menschen wieder mit seinen vielen verschiedenen Farben überraschen. Tiefe rote, gelbe, grüne, orange und braune Farben wollte er über das Land verteilen und damit die Felder, Wiesen und Wälder zum Leuchten bringen. Mit einem kräftigen Windstoß verteilt er diese nämlich jedes Jahr über die Welt. Doch als er in diesem Jahr seinen großen Farbenschrank öffnet, in dem er seine selbstgemischten Farben aufbewahrt, guckt er ganz entsetzt: alle Farben sind verschwunden! Was soll er denn jetzt machen? Ein Herbst ohne all die schönen Farben – wie soll das gehen?
„Es kann nicht sein, was nicht sein darf!“, denkt sich Herr Herbst und begibt sich auf die spannende Suche nach seinen Farben…

Wir denken die Geschichte zu Ende und überlegen uns tolle Kulissen dazu, die ihr selber gestaltet und baut. Mit viel Farbe, Holz, Stoff, Kleber und Papier erschafft ihr ein schönes Bühnenbild. Gleichzeitig studiert ihr natürlich eure eigenen Zirkusnummern ein: Einrad fahren, Jonglieren, Balancieren, Diabolo spielen und Akrobatik machen – all das steht auch auf dem Programm. Die fertigen Nummern fügen wir am Ende zu einer ganzen Vorstellung zusammen, in der ihr in einer Mischung aus Theater- und Zirkusaufführung eurem Publikum die Geschichte erzählt.
Am Freitag um 12:30 Uhr findet dann die große Aufführung für Eure Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde statt.

Alexander Müller-Hermes, Miriam Pucitta, Joah Hermes
Teilnehmer: max. 20 (6-13 Jahre)
Anmeldung
  ausgebucht!




Werkstatt Baesweiler
Die Schatzinsel
Kursnummer: FSB 22

Seltsame Zeichen finden sich auf der Landkarte, auf der eine Insel abgebildet ist! Wo könnte da der Schatz bloß versteckt sein? Etwa in der Bärenhöhle tief im Inneren eines Berges? Oder liegt er unter einem der Riesenbäume vergraben - mitten im undurchdringlichen Dschungel? Vielleicht muss man ja auch in die Schlangengrube klettern, um an die Schatzkiste mit dem Gold oder den kostbaren Edelsteinen zu kommen, oder einen der steilen Felsen hochklettern – dort, wo ein Seeadler seinen Horst hat!

In unserem Schatzsucher-Camp wird gezeichnet, gemalt, gebaut und gespielt. Aus Ton, Pappmache´ und vielen Naturmaterialien baust du deine eigene Schatzinsel. Vielleicht sind dort ja hohe Berge, ein Feuer speiender Vulkan, ein tosender Wasserfall oder ein Dschungel mit all den Tieren, die dort leben. Dazu zeichnest und malst du die Schatzkarte mit lauter Geheimzeichen. Vielleicht denkst du dir ja auch ein Rätsel aus, das andere erst einmal lösen müssen, wenn sie den Schatz an der richtigen Stelle finden wollen.

Zwischendurch spielst du mit den anderen Kindern Schatzsucherspiele. Na klar: Auch hier muss ein Schatz gefunden werden!

Am letzten Tag um 12:30 Uhr können alle Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder oder Freunde eure Schatzinseln in einer kleinen Ausstellung bewundern.

Roland Clemens, Noah Lichter
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Anmeldung  ausgebucht!




::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::




Winterferienateliers 2019



Das Winterferienateliers 2019 finden von Donnerstag, 2. Januar bis Sonntag 5. Januar 2019 in den Werkstätten der Jugendkunstschule in Alsdorf und Baesweiler statt.
Jedes Ferienatelier dauert 4 Tage, täglich von 9:00-13:00 Uhr und steht immer unter einem neuen Thema. Am letzten Tag findet in jedem Atelier um  12.30 Uhr eine Aufführung oder Ausstellung statt, zu der die Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde herzlich eingeladen sind.

Kursgebühr 

Ein Ferienatelier:                                                         56,-    Euro
Zweites Ferienateliers (und jedes weitere) Kind:        50,-    Euro
Ermässigung bei Hartz IV / ALG 2: Kursgebühr 34,- Euro  (40 %) für jedes Ferienatelier.
Bitte beachten Sie besondere Kosten je nach Ferienatelier, die wir gesondert anzeigen!



2.-5. Januar 2020





Werkstatt Alsdorf
Die Nacht
Kursnummer: FNA 1

Das Neue Jahr beginnt mit einer sehr lauten Nacht - Raketen fliegen in den dunklen Himmel, Böller knallen. Darfst Du aufbleiben und das Spektakel miterleben? Nach dieser besonderen Nacht werden die langen Winternächte  wieder ruhig und geheimnisvoll.
Die Sonne ruht sich jetzt aus und lässt sich vom Mond vertreten. Auch die Farben machen nachts Pause, alles ist grau und schwarz. Seltsame Geräusche sind zu hören und eigenartige Schatten wandern über Hauswände.  

Du malst ein Nachtbild und baust nächtliche Abenteuer in eine dunkle Kiste ein. Auf der Bühne spielen alle Kinder zusammen ein kleines Stück, in dem seltsame Schatten die Hauptrolle spielen.  

Claus Jürgen Klüglich, Noah Lichter
Teilnehmer: max. 14 (6-13 Jahre)
Anmeldung



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





3.
Woche

Montag 29.7. bis Freitag, 2.8. 2019




Werkstatt Alsdorf

Dickhäuter
Malen, Zeichnen, plastisches Gestalten
Kursnummer: DA 11

TÖRÖÖÖ... trompeten Elefanten, das weiß jedes Kind. Aber wie machen Nashörner oder Nilpferde auf sich aufmerksam? Wir beschäftigen uns mit den drei riesigen afrikanischen Tieren: wie leben sie, wo leben sie, wovon leben sie? Alle drei sind sehr verschieden!
Jedes Kind entwirft, baut und gestaltet seinen Lieblingsdickhäuter.... so, wie er wirklich aussieht oder als großes buntes Phantasietier.
Am Freitag um 12:30 Uhr präsentiert ihr eure Werke dann in einer Ausstellung euren Eltern, Freunden und Verwandten.

Claus Jürgen Klüglich, n.n.
Teilnehmer: max. 14 (6-13 Jahre)
Anmeldung




Werkstatt Baesweiler
Die Spiele-Werkstatt
Malen, Zeichnen, Gestalten mit Holz
Kursnummer: SWB 12

Diesmal bauen wir in der Holzwerkstatt keine Spiele nach, die jeder kennt, sondern erfinden lauter neue Spiele: Labyrinthe und Kugelbahnen, Geschicklichkeitsspiele, allerlei Brettspiele mit Figuren und Würfel oder ein Kartenspiel. Was für ein Spiel es werden soll, denkst du dir selber aus! Vielleicht hüpfen ja Pinguine um die Wette – von Eisscholle zu Eisscholle - oder Tiefseeforscher suchen im Ozean nach verborgenen Schätzen. Mensch ärgere dich nicht… das kennt doch jeder! Denkste! Bei dir können alle Figuren vorwärts und rückwärts ziehen, und wenn du auf ein bestimmtes Feld kommst, musst du entweder eine Runde aussetzen oder du kannst mehrere Felder auf einmal überspringen. Sicher hast du schon eine tolle Idee für ein spannendes Spiel!

Du baust deine Spielelandschaft und die passenden Spielfiguren ganz aus Holz – und damit du dein Spiel mit in den Urlaub nehmen kannst, kommt alles in einen kleinen Spiele-Reise-Koffer! Natürlich gehört zu jedem Spiel auch eine Spielanleitung mit kleinen, selbst-gezeichneten und gemalten Bildern und einem Text dazu - damit jeder versteht, wie dein Spiel funktioniert. Am Freitag um 12:30 Uhr präsentiert ihr eure Spielesammlung dann euren Eltern, Geschwistern und Freunden und spielt mit ihnen die erste Partie!
Wer von euch möchte und Zeit hat, kann gerne sein Spiel in der Spieleecke auf dem KinderKunstFest am Samstag, den 24. August 2019 vorstellen und mit den BesucherInnen spielen.

Roland Clemens, Noah Lichter
Teilnehmer: max. 8 (6-13 Jahre)
Materialkosten: 10,00 €

Anmeldung  ausgebucht !!




4. Woche
Montag, 5.8. bis Freitag, 9.8. 2019




Werkstatt Alsdorf

Kindernachrichten AnnaNews - Nach der Kohle?
Filmemachen, Malen und Bauen
Kursnummer: ANA 13

Das Reporterteam der AnnaNews ist wieder unterwegs. Letztes Jahr haben sich unsere jungen Nachwuchsfilmer „unter Tage“ begeben und waren auf den Spuren des Steinkohlebergbaus unterwegs. Für die dritte Sendung der Alsdorfer Kindernachrichtensendung geht ihr auch in diesem Jahr wieder in das Energeticon. In diesem Alsdorfer Museum wird neben der Geschichte des Kohlebergbaus auch die Entwicklung und Zukunft der sogenannten erneuerbaren Energien erlebbar. Eine ganze Ausstellung widmet sich dem Thema der nachhaltigen Produktion von Energie aus Wind-, Sonnen- und Wasserkraft. Sicher habt ihr schon oft davon gehört, dass es in den nächsten Jahren sehr wichtig ist, dass wir schnell und möglichst auf diese Art der Energiegewinnung umsteigen, da wir mit den bisherigen Energiequellen wie Stein- und Braunkohle, Erdgas, Öl etc. immer weiter das schädliche Kohlenstoffdioxid, kurz CO² in die Luft blasen. Das ist für ein gutes Klima auf unserer Erde sehr schädlich.
Für die Sendung baut ihr ein eigenes Nachrichtenstudio, sammelt Themen und die Informationen dazu. Mit Schreibblock, Kamera und Mikrofon besucht euer Nachrichtenteam die verschiedenen Drehorte und Interviewgäste und sammelt Meinungen von Leuten auf der Straße. Der Filmemacher Volker gibt euch die richtigen Tipps rund um die Arbeit an der Kamera und bei der Recherche. Die fast fertige Sendung zeigt ihr euren Eltern, Freunden, Geschwistern und Großeltern am Freitag, um 12:30 Uhr. Außerdem läuft sie nochmal auf dem KinderKunstFest 2019 am Samstag, den August 2019 vor einem großen Publikum und kommt anschließend auch auf die Aber Hallo Homepage.
Den Clip erhaltet ihr dann als Downloadlink, sobald er fertig geschnitten ist.

Für die Teilnahme muss eine „Einwilligung des Fotomodels“ (Bildrechte) unterschrieben werden. Für die Postproduktion (Schnitt) fällt eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 10,00 € an.

Volker Waldeck, n.n.
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Zusatzkosten: 10,00 € für den Schnitt des Videos

Anmeldung




Werkstatt Baesweiler
„Die fürchterlichen Fünf“ – nach einem Buch von Wolf Erlbruch
Bauen, Malen und Spielen
Kursnummer: FFB 14

Ratte, Kröte, Spinne, Fledermaus und Hyäne – nicht gerade die schönsten und sympathischsten unter den Tieren, oder? Aber genau diese Fünf eröffnen die erste Pfannkuchenbude mit Musik und feiern ein großes Fest – zur Freude aller anderen Tiere der Umgebung. Doch bis dahin war es nicht immer leicht für die Fünf, denn sie strotzen alle nicht gerade vor Selbstbewußtsein. Außer die Hyäne - als diese nämlich mit ihrem Saxophon um die Ecke kommt und ein Liedchen spielt, nimmt die Geschichte einen schönen Lauf…
Zusammen malt, baut und bastelt ihr die Kulisse für die Geschichte und gestaltet die Kostüme mit  Farbe, Pinsel, Kleber und vielen anderen Materialien.
Aylin ist Schauspielerin. Mit ihr übt ihr die Geschichte in kleinen, einfachen Szenen nachzuspielen. Am Ende der Woche probt ihr dann in der Generalprobe das Stück vor der fertigen Kulisse, bevor eure Eltern, Freunde und Verwandte zur Abschlussaufführung kommen.

Roland Clemens, Aylin Duman
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Anmeldung 




5. Woche
Montag, 12.8. bis Freitag, 16.8. 2019




Werkstatt Alsdorf

Wasservögel
Bauen, Malen und Spielen
Kursnummer: WA 15

Viele Vögel versammeln sich an unserem Teich: Enten, Teichhühner, Haubentaucher Schwäne und Reiher. Sogar Pelikane, Flamingos, Tölpel, Albatrosse und Pinguine kommen zu Besuch.
Alle haben eines gemeinsam: sie leben am Wasser! Überall an Teichen und Bächen, an Seen und Flüssen und natürlich in den Meeren der Welt sind die Wasservögel zu Hause.
Viele von ihnen können nicht nur gut fliegen, sondern auch noch gut tauchen und schwimmen!

Wir gestalten zusammen unseren Miniteich und bauen Wasservögel, jede und jeder den Vogel, der ihr oder ihm besonders gefällt.
Am Freitag um 12:30 Uhr präsentiert ihr eure Werke dann in einer Ausstellung euren Eltern, Freunden und Verwandten.

Claus Jürgen Klüglich, n.n.
Teilnehmer: max. 14 (6-13 Jahre)
Anmeldung ausgebucht !




Werkstatt Baesweiler
Kindernachrichten Löwengebrüll - Freitag für die Zukunft!
Filme machen, Malen, Bauen
Kursnummer: LGB 16

Sicher habt ihr schon davon gehört, dass zur Zeit immer wieder viele Kinder und Jugendliche auf die Straße gehen und für ihre Zukunft demonstrieren. In allen Teilen der Welt rufen sie: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“ Sie möchten damit auf ein großes Problem aufmerksam machen – den Klimawandel, der dazu führt, dass es auf der Erde immer wärmer wird. „Ist doch toll“, könnte man sagen. Das Problem ist aber, dass sich durch die steigende Erwärmung vieles für das Leben auf der Erde zum Schlechten verändern wird. Seit vielen Jahrzehnten wissen die Menschen, dass der Klimawandel vor allem durch das viele Verbrennen von Öl, Kohle und Gas hervorgerufen wird. Und doch konnten sich viele bis heute nicht dafür entscheiden, etwas wirksames dagegen zu tun. Nun haben viele Kinder und Jugendliche die Nase voll, dass einige Erwachsene so verantwortungslos mit ihrer Zukunft umgehen und fordern auf der ganzen Welt, dass sich etwas ändern muss. Sie schließen sich in Gruppen unter dem Namen „Fridays for Future“ zusammen und gehen immer Freitags für die Zukunft auf die Straße.

Als Kindereporterteam der Nachrichtensendung „Löwengebrüll“ macht ihr euch mit Mikrofon und Kamera auf die Suche nach Antworten zur Frage „Was ist eigentlich der Klimawandel?“, „Wie wird er verursacht?“, „Was kann man dagegen tun?“ und „Wer und was genau sind den eigentlich „Fridays for Future?“. Ihr befragt Passanten, recherchiert vielleicht in Büchern, Zeitschriften oder im Internet und befragt Experten und natürlich eure Eltern! Gemeinsam bringt ihr in Erfahrung, was jeder von uns tun kann, um etwas für das Leben auf der Erde zu tun. Aus dem „Aber Hallo“ Studio am CAP berichtet ihr über eure Recherche und geht dann auf Sendung im Internet.
An eurem „Freitag für die Zukunft“ zeigt ihr euren Eltern, Großeltern und Geschwistern die fast fertige Sendung. Außerdem könnt ihr als Reporterteam eure Nachrichten auch auf dem großen KinderKunstFest am Samstag, den 24. August 2019 in Alsdorf in unserem Kinoraum präsentieren.

Für die Teilnahme muss eine „Einwilligung des Fotomodels“ (Bildrechte) unterschrieben werden.

Volker Waldeck, Eva Zantis
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Zusatzkosten: 10,00 € für den Schnitt des Videos

Anmeldung




6. Woche
Montag, 19.8. bis Freitag, 23.8. 2019



Werkstatt Alsdorf
Zirkus Hochhinaus
Die Konferenz der Tiere – nach dem Roman von Erich Kästner
Zirkus machen, Theater spielen, Malen und Bauen
Kursnummer: FZA 17

Die Menschen haben mit ihrer Art zu leben bereits viel Natur und Lebensraum zerstört. Es hat zwar schon einige Menschenkonferenzen gegeben, wo sie besprechen wollten, wie man das Leben besser und gerechter für alle Lebenswesen machen kann. Leider bisher ohne Erfolg. Zu sehr scheinen viele doch nur an dieses komische Geld zu denken. Dabei nehmen sie das unheilvolle Schicksal für all die Tiere, Pflanzen und selbst ihrer eigenen Kinder in Kauf. Doch das sind die Tiere dieser Welt nun leid. Gemeinsam mit den Kindern der Welt wollen sie das Schicksal der Erde nun selbst in die Hand nehmen. Sie rufen selber eine Versammlung ins Leben – die Konferenz der Tiere. Zu dieser Konferenz laden die Tiere auch ein Menschenkind aus jedem Land der Erde ein. Gemeinsam wollen sie die Zukunft der Erdlebewesen retten! Ob ihnen das gelingt?

Wir denken die Geschichte zu Ende und überlegen uns tolle Kulissen dazu, die ihr selber gestaltet und baut. Mit viel Farbe, Holz, Stoff, Kleber und Papier erschafft ihr ein schönes Bühnenbild. Gleichzeitig studiert ihr natürlich eure eigenen Zirkusnummern ein: Einrad fahren, Jonglieren, Balancieren, Diabolo spielen und Akrobatik machen – all das steht auch auf dem Programm. Die fertigen Nummern fügen wir am Ende zu einer ganzen Vorstellung zusammen, in der ihr in einer Mischung aus Theater- und Zirkusaufführung eurem Publikum die Geschichte „Die Konferenz der Tiere“ erzählt. Zunächst am Freitag um 12:30 Uhr bei unserer Generalprobe und dann am Samstag, den 24. August um 14 Uhr auf unserem KinderKunstFest.

Alexander Müller-Hermes, Miriam Chauvistré, Lisa Trettler, Joah Hermes
Teilnehmer: max. 25 (6-13 Jahre) 
Anmeldung   ausgebucht !!




Werkstatt Baesweiler
Kleine Giraffe sucht das Meer
Malen, Bauen, Spielen
Kursnummer: GSMB 18

Wie an jedem Tag zieht die kleine Giraffe mit ihrer Familie kreuz und quer durch die Savanne - immer auf der Suche nach den leckeren Blättern der Brotbäume. Irgendwann möchte die kleine Giraffe von ihrer Mama wissen, was eigentlich hinter dem Horizont der scheinbar endlosen Savanne liegt. „Na, noch mehr Savanne!“, lautet die Antwort. Vom Papagei wiederum erfährt sie, dass es hinter der Savanne aber noch ganz andere interessante Landschaften und Tiere gibt. „Aber am Schönsten von allem ist das Meer!“, schwärmt der Papagei ihr vor. Neugierig und mutig zugleich verlässt die kleine Giraffe eines Tages die Giraffenherde und macht sich ganz alleine auf den Weg, um die Welt hinter dem Horizont zu entdecken. Auf der Suche nach dem Meer muss sie jedoch nicht nur durch eine trostlose Wüste wandern, sondern auch noch über hohe Berge klettern und dabei die eine oder andere Mutprobe bestehen! Ob sie das wohl schafft…?

Wir begleiten die kleine Giraffe auf ihrer abenteuerlichen Reise durch Afrika. Mit selbstgebauten Stabpuppen und kleinen Landschaftsmodellen mit Bildern als Hintergrund-Kulisse erzählt ihr die spannende Geschichte der kleinen Giraffe nach – jedes Kind in einer eigenen, kleinen Theaterbühne. Am letzten Tag stellt ihr euer Puppentheater euren Eltern und Geschwistern vor und spielt mit euren Stabpuppen die Reise der kleinen Giraffe auf ihrer Suche nach dem Meer.

Am Freitag um 12:30 macht ihr dann eine kleine Generalprobe vor euren Eltern. Zusätzlich wird das Puppentheater beim KinderKunstFest am Samstag, den 24.August um 14:00 Uhr aufgeführt!

Roland Clemens, Eva Zantis
Teilnehmer: max.10 (6-13 Jahre) 
Anmeldung   ausgebucht !!


 

1. Woche
Montag 15.7. bis Freitag, 19.7. 2019





Werkstatt Alsdorf
Unheimliche und spannende Geschichten aus dem Museum
Malen und Zeichnen
Kursnummer: GMA 7

Kennst du das Energeticon? Das ist ein großes Museum und es zeigt die Geschichte des Kohlebergbaus in Alsdorf und eine Ausstellung zu Wind-, Wasser- und Sonnenenergie. Man läuft sogar durch einen langen Stollen unter der Erde, findet sich in riesigen Ausstellungshallen mit vielen fremden Gegenständen, Skulpturen und Bildern wieder. Seltsame Geräusche, wie z.B. der Sonnenton oder das Rattern der schweren Bergbaumaschinen sind hier überall zu hören… ein wirklich guter Ort, um sich spannende und unheimliche Geschichten auszudenken und zu zeichnen.
Du erhältst am Montag ein Skizzenbuch. Wir entwickeln gemeinsam eine spannende Geschichte, die im Energeticon spielt. Ein Skizzenbuch ist ein guter Ort für TräumerInnen und EntdeckerInnen, denn fast alles ist möglich. Einzig „falsch“ zu zeichnen ist unmöglich. Wir das Energeticon immer mal wieder in der Woche besuchen, damit du die Orte deiner Geschichte sehen und zeichnen kannst. 
Am Freitag macht ihr dann um 12:30Uhr eine Präsentation für alle, die Ihr dazu einladet und stellt eure Künstlerbücher vor, die ihr dann am Ende natürlich mit nach Hause nehmt.
Eine Fotoausstellung Eurer Arbeiten präsentieren wir auf dem KinderKunstFest am Samstag den 24. August 2019 in der Aber Hallo Jugendkunstschule. Anschließend wandert die Ausstellung ins Energeticon, wo die Bilder dann eine Zeit zu sehen sein werden.

Susanne Patzke, Antje Winzen
Teilnehmer: max. 14 (6-13 Jahre) 
Zusatzkosten: 5,00 € für das Eintrittsgeld im Energeticon

Anmeldung  




Werkstatt Baesweiler

Tierisches Frühstück
Töpfern
Kursnummer: TFB 8

Da lachen ja die Hühner: Ein Känguru als Eierbecher, ein Löwe sitzt auf dem Tellerrand und bewacht das Brötchen, eine Schildkröte, die die leckere, selbstgemachte Marmelade unter ihrem Panzer versteckt, freche Mäuse tanzen auf der Käseplatte. Auf dem Rand der Müslischale balanciert ein kleines Eichhörnchen!

Aus Ton gestalten wir lauter lustige Teller, Tassen und Schalen – ein ganzes Frühstücksservice.
Alle Teile, die ihr euch ausdenkt, werden entweder an der Töpferscheibe oder mit Gipsformen hergestellt. Zum Schluss wird alles kunstvoll mit Engoben (Tonfarben) bemalt und glasiert. So überstehen sie viele, lustige Mahlzeiten!  Dazu gestaltet ihr noch die Dekoration für euren Frühstückstisch:
Alle getöpferten Teile werden beim KinderKunstFest am Samstag, den 24.August 2019 ausgestellt.

Roland Clemens, Noah Lichter
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Materialkosten: 20,00 € ( Ton, Engoben + Glasuren)

Anmeldung  ausgebucht!




2.Woche
Montag, 22.7. bis Freitag, 26.7. 2019




Werkstatt Alsdorf

Die Welt auf der Schildkröte
Malen, Zeichnen, plastisches Gestalten
Kursnummer: WSA 9

Wie sieht die Erde aus, auf der wir leben? Klar, sie ist eine Kugel! Vor langer Zeit aber nahmen die Menschen an, dass die Erde eine Scheibe ist. Andere Völker hatten noch ganz andere Vorstellungen. In Indien glaubte man vor vielen Jahren, dass die Welt von vier Elefanten getragen wird. In einem asiatischen Land zum Beispiel glaubte man, die Welt befindet sich auf dem runden Panzer einer riesigen Schildkröte. In Benin, einem Land in Afrika, dachte man, die Welt befindet sich oben auf einem hohen wackeligen Turm!

Wir lernen viele Ideen über die Form der Welt kennen. Anschließend zeichnet und baut jedes Kind ein phantastisches Modell von einer Erde, wie sie vielleicht auch sein könnte.
Am Freitag um 12:30 Uhr präsentiert ihr eure Werke dann in einer Ausstellung euren Eltern, Freunden und Verwandten. 

Claus Jürgen Klüglich, n.n.
Teilnehmer: max. 14 (6-13 Jahre)

Anmeldung




Werkstatt Baesweiler

Rhythm is it!
Percussion, Körperklang Audio- und Videogestaltung
Kursnummer: RB 10

In diesem Kurs geht ihr gemeinsam auf die Suche nach dem Rhythmus. Alles ist von ihm bestimmt: Herzschlag, Maschinen, Atmung, Tag- und Nachtwechsel, Jahreszeiten und natürlich jede Form der Musik. Mit Aufnahmegeräten machen wir uns auf die Suche nach rhythmischen Geräuschen in unserer Umgebung: der Presslufthammer auf der Baustelle, die Brotschneidemaschine in der Bäckerei, unsere Schritte… es gibt unzählige Klänge und Geräusche, die wir da entdecken können. Gleichzeitig filmen wir auch die Geräuschquellen mit der Videokamera und gestalten mit Farbe, Papier, Pappe und Holz kurze Animationsclips, passend zu den Geräuschen. Vielleicht haben wir ja auch noch Zeit, selber zu musizieren und die Aufnahmen für unser schräges Musikvideo zu nutzen.
Spielerisch probt die Gruppe an kleinen gemeinsamen Stücken mit allem denkbaren Schlagwerk. Auch mit köpernahen Instrumenten wie Mundpercussion (Beatbox), Klopfen, Stampfen usw. wird dabei experimentiert.
Am Freitag zeigt ihr dann das fertige Video eurem Publikum auf der Premierefeier. Auch auf unserem großen KinderKunstFest am 24. August zeigen wir das Video nochmal im Kinoraum.

Alexander Müller-Hermes, Henrik Küpper
Teilnehmer: max. 10 (6-13 Jahre)
Zusatzkosten: 10 € für den Schnitt des Videos

Anmeldung ausgebucht

 

 







 

Aber Hallo

Kulturpädagogischer Dienst
für Kinder- und Jugendarbeit
Alsdorf e.V.

Jugendkunstschule

Werkstatt Alsdorf

Alte Aachener Str.2
52477 Alsdorf
Tel.: 02404 - 20499 (Büro)
Fax: 02404 - 956990

Werkstatt Baesweiler

Bergfoyer, CarlAlexanderPark
52499 Baesweiler

Jugendzentrum

Alte Aachener Str.2
52477 Alsdorf
Tel.: 02404-20499

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.