StreetART: Schöne Aussichten!

StreetART for mixed ages

Die Initiative zu diesem Projekt gaben im Herbst 2018 16 Männer und Frauen, die in einem Haus in direkter Nachbarschaft zu Aber Hallo e.V. leben. Sie sind allesamt Senioren und beobachten das kreative Treiben in unserer Jugendkunstschule und dem Jugendzentrum sehr genau.
Die Bewohner des Hauses schauen alle aus ihren Wohnungen direkt auf unsere rückseitige  Hauswand. Zunächst hatten sie nur die Idee, dass Jugendliche die Wand doch dauerhaft mit Graffiti gestalten sollen. Sie sammelten sogar Unterschriften aller Hausbewohner, die Sie dann dem Bürgermeister überreichen wollten, damit er die Wand zur Gestaltung frei gibt.

Daraus erwuchs dann die Idee eines gemeinsamen generationenübergreifenden Projektes, in dem Jung und Alt zusammen an der Gestaltung der Wand arbeiten.
In diesem Projekt arbeiteten neun Jugendliche mit zwei StreetART Künstlern und den Bewohnern des benachbarten Wohnheims zusammen an der Gestaltung eines großen Wandbildes an der Aber Hallo e.V. Jugendkunstschule.  Insgesamt 11 Tage á 4 Stunden dauerte das Gesamtprojekt. Jugendliche, die Bewohner der Nachbarschaft und die beiden Künstler Matthes Straetmanns und Tobias Mächler trafen sich zunächst in einer erster Runde zum Kennenlernen. Dabei kamen sie ins Gespräch und tauschten sich vor allem über „Jung-Sein“ früher und heute aus. Dabei entstand dann die Grundidee zum Wandbild. Die alte Turnhalle, heute die Jugendkunstschule, sowie die bis 2011 hier verortete Grundschule sollten das visuelle Bindeglied des Wandbildes sein. Darin verlaufen dann Eindrücke aus der Jugend der Senioren mit denen der heutigen jugendlichen Teilnehmer.
Mitte August startete dann das eigentliche Projekt. Zunächst arbeitete die Gruppe an kleinen Zeichnungen und entwickelt dann größere Malereien. Am Ende entstand eine Gemeinschaftsarbeit der ganzen Gruppe auf etwa 100 qm. Mit Fassadenfarbe und Sprühlack übten die Teilnehmer zunächst auf großen Papierbahnen zu malen, bevor es dann endgültig an die Wand ging.

Das Projekt wurde schon während der Projektwoche ein Publikumsmagnet: Nachbarn, Freunde und Familie der Senioren kamen immer wieder zum Zugucken vorbei, brachten Kuchen, Kaffee oder Kekse mit. So entstand in der Woche eine richtige kleine Gemeinschaft. Es war eine wundervolle Atmosphäre - richtig ansteckend zum Mitmachen!  
Am 24. August wurde das Projekt im Rahmen des großen Sommerfest bei Aber Hallo e.V. einem begeisterten Publikum vorgestellt. Die Senioren und Jugendlichen konnten dem Bürgermeister persönlich die Wand präsentieren. Auch Fleur Vogel, Geschäftsführerin der LAG Kunst und Medien war persönlich vor Ort und bedanke sich ebenso herzlich und persönlich mit einem Ständchen an die Besucher.

Ein Projekt von und mit:
Anita Bär, Hendrik Vaaßen, Anass Jalal, Noah Radermacher, Aiyana Radermacher, Annalena Schaffrath, Frau Thelen, Herr Römer, Frau Bontenbroich, Frau Kirsch, Herr Krings, Herr Sproll

Fotos zum Projekt

 

Förderung

 

Ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft Kunst und Medien NRW e.V., durchgeführt von Aber Hallo e.V. JugendKulturRaum und gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Image
Image

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.