Filmprojekt: Neu anfangen

Der Kurzfilm "neu anfangen" erzählt die Geschichte junger Flüchtlinge mit Blick auf ethnische und kulturelle Konflikte im Spiegel des Alltags.

Mit dem Folgeprojekt zu "Drehbuch, Regie und Kameraarbeit" erfolgte die filmische Umsetzung des Drehbuches. Dieses beschreibt die Geschichte eines jungen Flüchtlings aus Allepo, der nach seiner Ankunft in Deutschland in eine neue Klasse kommt. Natürlich braucht er bei vielem Unterstützung, wie Sprache, Behörden etc.
Der junge Mann wird wohlwollend und hilfsbereit durch einen anderen jungen Mann, ebenfalls Flüchtling aufgenommen. Er hilft ihm bei Hausaufgaben und anderen Dingen. Zwei weitere arabischstämmige Flüchtlinge, ebenfalls aus Allepo beobachten das mit Unmut, denn der Freund hatte zuvor ihnen viel geholfen und der Neue ist zudem auch noch kurdischer Abstammung…

Der Film erzählt von kulturellen Konflikten unter jugendlichen Flüchtlingen, die hier in Deutschland durch das veränderte Setting zu Tage kommen und im Alltag dieser Menschen eine große Rolle spielen. Ein kurzer Einblick in eine unbekannte Welt.

7 TeilnehmerInnen mit und ohne Fluchterfahrung, ein Filmemacher, eine Schauspielerin, ein Kulturpädagoge führten dieses Projekt, welches auf Eigeninitiative eines der TN entstand, durch. Mehr als 12 Monate arbeitet die Crew an dem Projekt.

Ein Projekt der Landesvereinigung kulturelle Jugendarbeit durchgeführt von Aber Hallo e.V.
In Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Kulturpädagogische Dienste/Jugendkunstschulen e.V.
Gefördert durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW
Image
Image
Image

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.